Montag, 29. Januar 2018

Rezept-Tipp: Pikanter Kürbis-Hackfleisch-Kuchen

Ein Gericht für die Freunde der Paleo- oder Steinzeiternährung, das nicht nur optisch viel hermacht, sondern auch sehr lecker schmeckt.
Seine pikante Note verleihen ihm die fruchtig-scharfen Aromen der Gewürzmischung Spyridoula's 300% - Molon Labe: Unter anderem Mohn, Anis, Schwarzkümmel in ganzen Körnern und fruchtig-süßer sowie scharfer geräucherter Pimenton de la Vera.

Nervenkitzel beim Stürzen des "Kuchens", der nach dem Prinzip einer Tarte Tatin im Ofen "gebacken" wird, inklusive.
von Robert Bock


Ich mag die Gewürzkollektion meiner lieben Freundin Spyridoula, weil sämtliche ihrer Gewürzmischungen ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, zugesetzte Aromen und sonstigem Mist gemacht sind. Nur Kräutern und Gewürzen bester Qualität, handgemacht in kleinen Chargen, damit Frische gewährleistet ist - und das alles schmeckt man meiner Meinung nach. Ihr Olivenöl von der Peloponnes ist in Paleo- und LCHF-Kreisen sowieso längst Legende. Selbst Sternekoch Anton Schmaus, der Chefkoch der Deutschen Fußballnationalmannschaft, verwendet es seit Jahren ... Für Top-Lebensmittel, die mich überzeugen rühre ich gern die Werbetrommel, damit jene, die meiner Ansicht nach ihre Kundschaft verarschen, es desto schwerer haben auf dem Markt mit ihrem Mist zu reüssieren.


Zutaten:

Zubereitung:
  1. Kürbis entkernen; das Schälen ist bei Verwendung eines Hokkaido-Kürbis nicht nötig.
  2. Die Hälfte des Kürbis (ca. 1/4 mittels eines Juliennehobels (ersatzweise Gemüsereibe) fein runterreiben und in eine große Schüssel geben.
  3. Die andere Hälfte des Kürbis für den Belag des "Kuchens" in Scheiben von 2-3 mm Dicke schneiden (siehe Foto oben) und beiseite stellen.
  4. Hackfleisch, Meersalz, Spyridoula's 300% - Molon Labe, Spyridoula's 100% Oma Theodoras Kräuter, Eier und 2-3 EL Olivenöl zum geraspelten Kürbis in die große Schüssel geben und sehr gründlich vermischen, bis sich ein homogener, glatter Fleisch-Kürbisteig ergibt.
  5. In eine beschichtete, bis mindestens 160 Grad ofentaugliche Pfanne (28 cm) einen Schuß Olivenöl geben und den Boden mit den Kürbisscheiben im Stile eines Mosaiks möglichst flächendeckend auslegen.
  6. Fleischteig auf dem Kürbismosaik gleichmäßig verteilen und andrücken, ohne dabei das Mosaik zu zerstören und glattstreichen.
  7. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  8. Derweil Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  9. Pfanne auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen stellen und in 35-40 Minuten "backen".
  10. Pfanne aus dem Ofen nehmen und 5-10 Minuten auskühlen lassen.
  11. Einen möglichst flachen, ausreichend großen Teller (ideal: Pizzateller) mit dem Tellerboden nach oben zeigend auf die Bratpfanne legen, mit der einen Hand auf die Bratpfanne drücken, mit der anderen Hand die Pfanne am Stil in einem Schwung um 180 Grad drehen, so dass der "Kuchen", mit dem Kürbismosaik nach oben zeigend, servierbereit auf dem Pizzateller zu liegen kommt.
  12. Mit frischen Kräutern (hier im Bild: Thymian) ausgarnieren.
P.S. Wer auf Nachtschattengewächse verzichtet, der könnte die Gewürzmischung 300%-Molon Labe durch ein Currypulver ersetzen, es wird aber nicht den gleichen Kick haben. Das Zeug ist alternativlos, würde Mutti sagen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Veröffentlichung Deines Kommentars findet statt, nachdem ich diesen freischalte. Kann ein wenig dauern... . Hinweis: Offensichtliches Dumpfbackengelaber, Verstöße gegen die Netiquette sowie Spamming führen zur unkommentierten Nichtveröffentlichung des Kommentars. Als Hausherr dieses Blogs obliegt das meiner Entscheidung. Danke fürs's Verständnis.